Geschichte

100 Jahre Ski-Club

Der Ski-Vlub Kaufbeuren feierte 2009 ein großes Jubiläum. Vor 100 Jahren, am Mittwoch, 13. Januar 1909 trafen sich im Gasthof Rose eine Gruppe Gleichgesinnter, die Freude an der neuen Sportart Skilauf und gemeinsamen Erlebnissen im Winter gefunden hatte. Dies war der Beginn unseres Vereins.

Seit damals haben viele Entwicklungen diesem Sport neue Herausforderungen und Spielarten beschert. Heute sind meist hoch qualifizierte Spezialisten mit bester Ausrüstung gefragt. Unverändert geblieben ist aber die Freude am Schnee, der Natur und der Bewegung.

Chronik

  • 1909: Gründung des Wintersportvereins mit 80 Mitgliedern
  • 1911: Erster öffentlicher Skikurs des Vereins an der Oberbeuerer Alm
  • 1912: Rodelbahnen am Ölmühlhang und Oberbeurer Alm
  • 1913: Sprunglaufkonkurrenz am Steilhang bei Märzisried
  • 1918: Skigebiet Kaufbeuren
    • normale Skifahrer am Hölzleberg
    • gute Skifahrer am Kronenberg und Oberbeurer Alm
  • 1919: Ausbau der vereinseigenen Hütte
  • 1923: Erster Auerberglauf mit 32 Teilnehmern, davon zwei Frauen
  • 1924: Bau einer 15 m Schanze an der Mindelheimer Straße
  • 1926: Bau einer Schanze an der Oberbeurer Steige
  • 1927/28: Vereinskrise –> Anschluss an den Deutsch-Österreichischen Alpenverein als Ski-Abteilung
  • 1932: Schanze an der Oberbeurer Steige wird durch Sturm zerstört
  • 1933: Neubau einer Schanze am jetzigen Standort
  • 1939-45: Flugmeldeposten in der Skihütte
  • 1946: Erste Nachkriegs-Hauptversammlung in der Rosenau
  • 1947: Ski-Club Kaufbeuren wird eingetragener Verein, Umbau der Skihütte, Genehmigung für öffentlichen Bierausschank
  • 1949: Bau einer 40-Meter Schanze
  • 1950: Einweihung der Schanze vor 3.000 Zuschauern (41m Schanzenrekord)
  • 1957: Einführung der Skigymnastik
  • 1963: Nach 30-jähriger Unterbrechung wieder ein Auerberglauf
  • 1966: Verhandlungen mit der Rosenbrauerei über einen Erbbaupachtvertrag für eine neue Skihütte
  • 1969: Einweihung der neuen Skihütte
  • 1972: Erneuerung der Sprungschanze, erste Mattenschanze im Allgäu. Kauf des ersten Motorschlittens
  • 1973: Bau des Kampfrichterturms an der Schanze
  • 1974: Kauf des zweiten Motorschlittens
  • 1978: Loipennetz wächst auf 100 km
  • 1979: Vertrag mit der Stadt Kaufbeuren über die Loipenpflege
  • 1980: Nachtloipe im Aschthal
  • 1988: Erstes Kaufbeurer Rollski-Rennen
  • 1992: Abriss der Mattenschanze und des Kampfrichterturms
  • 1994: Erste Skating-Loipen in Aschthal-Wenglingen
  • 2003: Ski-Club nimmt Organisation der Alpinen Stadtmeisterschaften wieder auf
  • 2005/2006: Traumwinter mit vier Monaten Schnee in Aschthal-Wenglingen
  • 2006: Erster Nordic-Tag in Oberbeuren, Hirschzell erhält eine Skating-Loipe. Der SCK bekommt von der Stadt Kaufbeuren ein neues Spurgerät der Marke Prinoth gestellt.
  • 2008/2009: Traumwinter mit vier Monaten Schnee in Aschthal-Wenglingen. Die Mitgliederzahl steigt in dieser Saison um 30% auf über 400. Das Loipengebiet wächst auf über 150 km.
  • 2009: 100 Jahre Ski-Club Kaufbeuren – 100-Jahr-Feier in der Skihütte am 10. Oktober 2009
  • 2011: Kauf eines vereinseigenen Motorschlittens für das Loipengebiet Wenglingen
  • 2013: Erneuerung des Skidoos (Bj. 1985) im Gebiet Irsee – Kleinkemnat mit Unterstützung der Gde. Irsee
  • 2016: Auszeichnung des Ski-Club Kaufbeuren mit der Sportplakette des Bundespräsidenten für das über 100-jährige Bestehen des Vereins