Mitgliederversammlung des Skiclubs Kaufbeuren mit Neuwahlen

Rückblick auf die letzte Saison

Der Winter ließ im vergangenen Jahr lange auf sich warten. „Erst im Januar herrschten gute alpine Bedingungen auf den Pisten. Die Langläufer konnten von Heilig-Drei-König bis Anfang Februar die Skier vor der Haustüre anschnallen“, berichtete erster Vorsitzender Hans Wüstendörfer rückblickend in der Jahreshauptversammlung des Skiclubs Kaufbeuren (SCK). Im Herbst wurde die Internetseite www.skiclub-kaufbeuren.de des Vereins neu gestaltet und ist jetzt auf allen mobilen Endgeräten gut lesbar. Im Zuge dessen ist der Skiclub nun auch auf Facebook vertreten.

Skitourenwart Rudi Geiger berichtete von drei erfolgreich geführten Skitouren im letzten Winter. Langlaufwart Harald Eggebrecht hatte aufgrund beruflicher Abwesenheit einen schriftlichen Bericht über das sehr gut angenommene Langlauf- Jugendtraining sowie die Rennteilnahmen in der letzten Saison verfasst. Die Alpinwarte Dr. Monika Schill-Fendl und Oliver Schill stellten das für diese Saison ausgeweitete Trainingskonzept des alpinen Nachwuchses vor. Die neue ‚alpine Freizeitgruppe‘ ergänze das Angebot der Skischulen und stelle das Sprungbrett für die nächste Stufe, die bestehende alpine Sportgruppe dar. „Die Sportgruppe schließt mit zehn geplanten Trainingsterminen die Lücke zwischen Skikurs und Leistungssport“, so die Alpinwarte. Man werde am Ende der Saison bewerten, ob sich die Aufteilung in zwei Gruppen bewährt habe.

Kassier Dr. Richard Wiedemann erläuterte den Kassenbericht. Die Entlastung des Schatzmeisters sowie im Anschluss des gesamten Vorstands über die vergangenen zwei Jahre erteilten 97% der 33 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Generationswechsel im Vorstand

Mit großem Bedauern, aber auch Verständnis, verabschiedete Wüstendörfer Richard Wiedemann, der nach fast 30-jährigem Einsatz als erster und zweiter Vorsitzender sowie zuletzt als Schatzmeister aus dem Vorstand ausscheidet. Dr. Erwin Weiß beendet nach zehn Jahren als äußerst gewissenhafter Kassenprüfer seine Tätigkeit. Beiden dankte der Vorsitzende im Namen des Vereins für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Wüstendörfer selbst stellte nach 17 Jahren als 1. Vorsitzender des Ski-Clubs diese Position zur Verfügung und wechselte bei den anschließenden Wahlen auf die Position des zweiten Vorsitzenden. Den ersten Vorsitz übernahm seine bisherige Stellvertreterin Tina Kutter. In ihrem Amt bestätigt wurden Schriftführerin Ursula Geiger, die Alpinwarte Dr. Monika Schill-Fendl und Oliver Schill, Skitourenwart Rudi Geiger sowie der Langlaufwart Harald Eggebrecht. Walter Kolb und Rudolf Rättich übernehmen die Kassenprüfung. Da noch kein Schatzmeister gefunden wurde, sagte Wiedemann zu, die Vereinskasse kommissarisch bis zum Ende des Geschäftsjahres am 30.06.2018 zu führen. Der Vorstand hofft, bis dahin einen Nachfolger zu finden. Weiter werde Wiedemann das von Erich Sanktjohanser umfangreich angelegte Archiv des über 100-jährigen Vereins auch in Zukunft pflegen.

Langjährige Mitglieder geehrt

Anschließend dankte Kutter den langjährigen Mitgliedern Ursula Geiger für ihre 40-jährige, Walter Mayer für seine 60-jährige sowie den beiden Ehrenmitgliedern Hans Helmer und Heinz Kolb für ihre 70-jährige Treue zum Verein. Der leidenschaftliche Skifahrer Heinz Kolb engagierte sich nach seiner aktiven Zeit in der alpinen Jugendarbeit und stand dem Verein von 1966 bis 1970 vor. Hans Helmer löste ihn 1970 ab und führte den Verein bis 1979 mit viel Weitsicht.

Zum Abschluss gab Kutter einen Ausblick auf die während der nächsten Wahlperiode im Mittelpunkt stehenden Aufgaben. Dazu zähle die Fortführung der Jugendarbeit und der allgemeinen Vereinsaktivitäten, die Fortsetzung der Zukunftssicherung des Vereins insbesondere im Verwaltungsbereich sowie die flexible Anpassung an sich ändernde Klimabedingungen.